Epupa Wasserfälle

Namibia Safari  Der einsame Nordwesten

Der einsame Nordwesten

Auf dieser Tour lernen Sie eine ursprüngliche, wundervolle Landschaft kennen und Menschen, die sich hier, wenig beeinflusst von westlicher Zivilisation, ihre traditionelle Lebensweise erhalten haben. Viele in freier Wildbahn lebende Tiere gibt es natürlich auch zu sehen.

Route: Windhoek – Damaraland – Kaokoveld – Etoscha Nationalpark – Windhoek
Dauer: 11 Tage

Hier gehts zur Anfrage

 

Tourenbeschreibung

Schildkröte im Nordwesten Namibias

Tag 1:

Wir holen Sie am Morgen Ihrer Ankunft am Flughafen in Windhoek ab. Unsere Fahrt führt durch die kleine Stadt Okahandja, durch Wilhelmstal zum zentral gelegenen Erongo Gebirge. Dieses gewaltige Massiv ist ein erloschener Vulkankrater und besteht aus rotem Granit und vulkanischem Gestein. In der beeindruckenden Landschaft liegt eine exklusive Lodge, wo wir die erste Nacht verbringen. Am Nachmittag haben wir Zeit für eine Fahrt durch das weitläufige Gelände der Lodge.

 
Gelbschnabeltoko

Tag 2:

Morgens machen wir eine Wanderung auf kleinen Pfaden, die uns zwischen die roten Granitkuppen führen – immer wieder bieten sich hier wunderschöne Ausblicke! Dann geht unsere Fahrt weiter ins Damaraland, einer steinigen Halbwüste mit interessanten geologischen Formationen. Obwohl Gras außer nach guten Regenzeiten rar ist, haben sich viele Wildtiere dem harten Leben angepasst. Unser Ziel ist eine Lodge mit besonderem Flair.

 
Das Tal der Orgelpfeifen

Tag 3:

Twyfelfontein ist der reichste Fundort von Felsgravuren in Namibia. Wir werden am Morgen einen Teil von ihnen ansehen können. Auch Felsmalereien sind hier zu finden. Man geht davon aus, dass Jäger in der Mittleren Steinzeit die meisten der Gravuren geschaffen haben. Anschließend fahren wir zu den Orgelpfeifen – aufrecht stehende Basaltsäulen in einer Schlucht, die vor etwa 120 Millionen Jahren entstanden sind – und zum versteinerten Wald. Hier ragen bis zu 30 m lange „versteinerte Baumstämme“ aus dem harten Boden, bei denen selbst Astlöcher und Jahresringe zu erkennen sind. Unser Weg führt uns weiter durch beeindruckende Berglandschaften zu einem kleinen Paradies unter Makalani-Palmen, einer Lodge, die häufig von Wüstenelefanten besucht wird.

 
Landschaft im atemberaubenden Damaraland

Tag 4:

Mit einem offenen Geländewagen machen wir einen Tagesausflug in die umliegende Halbwüstenlandschaft. Wir werden Giraffen, Springböcke, Zebras und Oryx-Antilopen beobachten können und mit ein wenig Glück entdecken unsere Spurensucher vielleicht Nashörner oder Wüstenelefanten.

 
Eine Unterkunft im Kaokoveld

Tag 5:

Über Sesfontein – das alte deutsche Fort wurde zu einer Safari-Lodge umgestaltet – fahren wir nach Opuwo, dem Hauptort der Ovahimba. Der Weg dorthin führt durch kleine Dörfer mit Lehm- und Strohhütten; Ziegen und Rinder begegnen uns und wir sehen die ersten mächtigen Baobabs, die Affenbrotbäume. In Opuwo schlafen wir in einer kleinen Lodge außerhalb des Ortes. Sie liegt im Mopanewald am Steilufer eines Trockenriviers.

 
Ein riesiger Baobab

Tag 6:

Unser Ziel heute ist der Kunene, der die Grenze zu Angola bildet. Er ist einer der wenigen Flüsse in Namibia, die ständig Wasser führen. Wir sind nun im Herzen des Kaokoveldes, einem noch immer sehr abgeschiedenen Gebiet, der traditionellen Heimat der Ovahimba. Ihre auffallend schönen Frauen sind auf vielen Prospekten und Reiseführern über Namibia zu sehen. Noch leben viele dieser Menschen als nomadisierende Viehzüchter gemäß den Bräuchen ihrer Vorfahren. Wir übernachten am Flussufer des Kunene, ganz dicht bei den Epupa Wasserfällen.

 
Ovahimba - Das letzte Naturvolk Namibias

Tag 7:

Am Vormittag steht ein Ausflug in eine Ovahimba-Siedlung auf dem Programm. Hier erfahren wir etwas über die Lebensweise und die reichen Traditionen dieser Menschen. Sicher wird das einer der Höhepunkte Ihrer Namibia-Reise! Am Nachmittag besuchen wir die Epupafälle; in vielen Kaskaden stürzt das Wasser in die Tiefe, riesige Baobabbäume klammern sich auf kleinen Felseninseln fest, dazwischen liegen ruhige Pools – Achtung, es gibt dort Krokodile! Wenn die Sonne untergeht, genießen wir einen Sundowner auf einem Hügel mit Blick über die Fälle.

 
Rauhe Landschaften im Kaokoveld

Tag 8:

Heute fahren wir in südlicher Richtung durch das Kaokoveld zu einem privaten Wildreservat an der Westgrenze zum Etoscha Nationalpark. Es gibt dort viele Wildtiere, u.a. Elefanten, Löwen, Giraffen und Greifvögel, aber auch einen Pool zum Entspannen.

 
Eine Herde Oryxantilopen

Tag 9:

Wir werden durch den westlichen Teil des Etoscha-Parks fahren, ein Gebiet, das nur Tourunternehmern zugänglich ist, und haben dabei die Gelegenheit zu Wildbeobachtungen. „Großer weißer Platz“ bedeutet Etoscha in der Sprache der Ovambo – ein passender Name für das riesige Wildschutzgebiet, das sich um die flache Salzpfanne erstreckt. 114 Säugetier- und 340 Vogelarten leben hier. Ganz sicher werden wir große Herden von Zebras, Gnus und Springböcken beobachten können, Giraffen, Oryx-Antilopen und Kudus sehen – und mit Glück auch Elefanten, Nashörner und Löwen. Ein besonderes Erlebnis ist es, im Rastlager Okaukuejo, wo wir heute schlafen, bis in die Nacht hinein am beleuchteten Wasserloch zu sitzen.

 
Nashorn im Etoscha Nationalpark

Tag 10:

Wir fahren vom Rastlager Okaukuejo nach Osten durch den Etoscha-Park und haben dabei noch einmal Gelegenheit, Tiere und Pflanzen in diesem Gebiet kennenzulernen und zu beobachten. Wir verlassen den Park und übernachten auf einer nahe gelegenen Lodge.

 
Auf dem Holzschnitzermarkt von Okahandja

Tag 11:

Auf dem Rückweg nach Windhoek besuchen wir den Otjikoto-See in der Nähe von Tsumeb. Als sich im Jahre 1915 die deutschen Truppen, bedrängt von den Südafrikanern, zurückzogen, versenkten sie hier Geschütze und Munition. Ein großer Teil wurde inzwischen geborgen. Taucher sind bis zu 75 m Tiefe vorgedrungen, aber man nimmt an, dass der See etwa 145 m tief ist. In der kleinen Stadt Okahandja haben Sie die Gelegenheit, den bekannten Holzschnitzermarkt zu besichtigen und vielleicht Andenken zu erstehen. In Windhoek werden wir die Reise mit einem gemeinsamen Abendessen beschließen. Wir übernachten in einer zentral gelegenen Pension.

Tag 12:

Wir bringen Sie zum Flughafen.


Unverbindlicher Richtpreis:

  • This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Leistungen:

  1. alle Unterkünfte der gehobenen Mittelklasse wie auf dem Reiseplan genannt.
  2. Frühstück und Abendessen, soweit nicht anders im Reiseplan vermerkt
  3. Gebühren und Eintrittsgelder für alle genannten Aktivitäten
  4. Kilometergelder für die im Reiseplan vorgesehenen Fahrten, welche das Benzin und die Wagennutzung einschließen.
  5. der Tagessatz für den Reiseleiter für die im Reiseplan beschriebene Tour.

Gesondert zu zahlen:

  1. Alkoholische Getränke und die Getränkerechnungen bei den Lodges.
  2. Zusätzliche von Ihnen gewünschte Aktivitäten wie Rundflüge, Besichtigungen usw.
  3. Umwege und Extra-Fahrten, die nicht im Reiseplan aufgeführt sind.
  4. Anreise und Rückflug.
  5. Folgende Versicherungen, die Sie selbst für sich abschließen sollten: Reisegepäck-, Unfall- und Krankenversicherung
  6. Schadenersatz für Umbuchungen und Reiseveränderungen, die durch unvorhergesehene Umstände nötig werden, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, wie z.B. politische Änderungen, Naturkatastrophen, Unfälle usw.

Fotogalerie

Namibias-Landschaften

AUFREGENDE LANDSCHAFTEN

Namibias-Flora-und-Fauna

FAUNA UND FLORA

Namibia-Voelker

MENSCHEN UND KULTUREN

elitours-logo-fuss

© Copyright 2016 - Elitours | Impressum

Peter Talkenberg - P.O. Box 69, Okahandja, Namibia - This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. - www.elitours.de

Designed by Treasure Hunt Design